Monday, July 31, 2006

face

der raum mit der stimmung schwarz gemalt
gedanken reißen an den farben
in holen augen brennende fragen eingeschalt
eine seele kratzt an ihren narben

und die vision bringt rot ins spiel
das die anderen ihr nahmen
wider ihrer fremden gaben

und die vision bringt blau ins spiel
die einsamkeit die einst geborgen
jetzt frierend ihren geist umworben

die seele die augen weiter geschlossen
fühlt nur schwarz und fühlt nicht länger
das gesicht ausdruckslos ungegossen
tod umarmt die seele enger

die vision weint und sie weint laut
kein geräusch verlässt die lippen

die seele horcht und sie erbaut
über der tränen stillen kippen

die erinnerung erneut
und schwarz schreit und bricht
und stirbt
verdirbt
in seinem scheiden pflicht
rot und blau für heut

die vision verschwindet und die seele ist alleine
die seele zittert und sie stellt sich auf ihre beine
rot und blau abwerfend schreit sie sich aus
es stehen ihr noch viele taten aus

Posted by Gedankenanschläge at 23:49 Comments Off on face
Monday, July 31, 2006

[redefine]

Ich fliege davon im tiefschwarzen Koma
Meine Rückkehr ins Leben verwandelt sich
In nostalgische Sehnsucht, in unendliche Trauer
Denn nur ein einziges Mal war ich bei dir im Traum
Hielt deine Hand, konnte für dich da sein
Für diese kurze Ewigkeit
Auch wenn wir nur Raben sind mit gebrannten Flügeln
So sind wir doch immer füreinander da
Selbst wenn alle Existenz vergeht, wird es doch weiterleben
Jene Kraft zu verstehen, die schon immer in unserer Seele war
Die Zweifel im Leben
Im Hades schließlich vereint
Mit der Zeit wird unser Dasein schwinden
Doch wir sind frei in Ewigkeit
Die Ketten dieser Welt zerbrechen durch
Die Menschen, die du lieben lernst
Auch wenn der Kummer schon dein Herz zerfrisst
Wirst du niemals alleine sein….

(guestpost by Jaded)

Posted by Gedankenanschläge at 23:47 Comments Off on [redefine]
Thursday, July 20, 2006

jä ä ä iäää äää

hört mir zu, bleibt nicht hier,
geht weg und bleibt weg von mir

ihr wart auch niemals hier, ihr müsst euch irren
so nah wart ihr mir nie
geht runter von mir, ihr wollt auf mich treten
ihr wollt und wisst nicht wie

wenn ich schlafe seht ihr in mein leeres Gesicht
und wisst, daran kennt ihr mich nicht
wenn ich wache seht ihr in meine Augen
und wisst ihr könnt mir nicht glauben

nicht das ich Lügen reden würde
nicht das ich Antworten vertu
doch mein Gesicht ist eine Maske
und mein Handeln und mein Reden

alles Wahrheit, nur nicht die
was ich bin und will
ihr fragt nicht, also wollt ihr herrschen
oder lieben oder nehmen

Fragen stehen in euch drin
ich seh’ doch blos um mich herum
ich blicke nur kurz in euch rein
schaut, ich antworte nicht, nein

ich will euch nichts tun,
ich habe Angst
ich lebe mit ihr
wer will,
der fragt
und legt sich ruh’n

und so wurde eine Frage mit einer schwierigen Antwort
der Grund für Verrinnen von Zeit und Ort
die Antwort ruht tief und weit entfernt
ich kann sie suchen, doch bis dahin ist die Frage verlernt

Posted by Gedankenanschläge at 00:21 Comments Off on jä ä ä iäää äää
Sunday, July 16, 2006

for you

helped me up
broke my knees
carried me away

you are so helpful
cut my hair
chained me, made me stay

all for you, all for you
all i ever wanted
all for you, all for you
nothing more is wanted

an other world would build this up
here i am nothing, and i’m fine
…would/could imagine my ways
not even you, so look away

forget, forgot, forgotten now
know the world and die
breath out and stop in ecstasy
drink red, point blank, cry

Posted by Gedankenanschläge at 20:31 Comments Off on for you
Tuesday, July 11, 2006

Liebe ist auch nur wenn ein Zeigefinger die offenen Lippen überbrücken kann und dabei die Augen verschließt und eine leise Musik ertönen lässt. Ist auch nur ein Moment Liebe.
Unbekannt

Posted by Gedankenanschläge at 23:57 Comments Off on
Tuesday, July 11, 2006

soli

in every corner
i can see
my music which
is played for me

goodbye
goodbye
my eyes are fading
i don’t trust them anymore
i go on
turn me on
my will is fading
i don’t like you anymore

a black pyramid
covered in red mist
i stand on the land
wake up, take my hand

this is a nightmare
this is my nightmare
and i dreamed it
night after night
now you are here
in my nightmare
and you shall now
that i won my fight

now for once
that you are my guest
come to play your theme,
this time i’ll allow you to rest

Posted by Gedankenanschläge at 23:04 Comments Off on soli
Monday, July 10, 2006

Euphorie im schwarzen Sternenschauer- Die Düsternis deiner Augen

Ihre Augen funkeln wie die Sterne
Schwarze Scherben sollen Nathanaels Bad heut sein
Wie eine seelenlose Puppe
Blickt er aus grauen Steinen
Sie ist so nah
Doch ihre Welt so fern
Nathanael, ab heute bist du auf ewig allein
Schlafe sanft, schlafe schnell
Dein Traum stirbt über bleichen Lippen
3,2,1 Sekunden noch
Schwarze Sonne, es wird nicht mehr hell
Dunkelheit sollst du erblicken
Tod, Verderben und Euphoria
Mit Coppelius nach Olympia
Das Hölzchen tanzt so fein
Mit dem Glasauge im Feuerkreis
Für die Magie braucht Sandmann dreierlei:
Bluttropfen, Staub und Schweiß

(guestpost by Jaded)

Posted by Gedankenanschläge at 23:12 Comments Off on Euphorie im schwarzen Sternenschauer- Die Düsternis deiner Augen
Saturday, July 08, 2006

Selbstbetrug

nimm, was du kriegst!
nicht, was du willst…
denn du wirst es wollen,
bis du es hast

ja, bis du es hasst

dann siehst du,
was du nie wolltest
doch du weißt,
du kannst es kriegen

nun hasst du,
was du bekommst
und willst,
was du nie wolltest

denn du denkst,
du wolltest es schon immer
dabei versuchst du zu vergessen,
was du eigtentlich willst,
denn du wirst es niemals haben

weil du nimmst,
was du kriegst
und zerstörst,
was du willst

(guestpost by Mirjam Riedel)

Posted by Gedankenanschläge at 13:10 Comments Off on Selbstbetrug
Wednesday, July 05, 2006

Wasser zu Stein

dies ist der Tagtraum
frisch geträumt
aus Fetzen geboren
die Worte auf der Zunge warn
nicht bestimmt für deine Ohren

was suchst du zu verstehen
was du nicht verstehen solltest
wieso fragst du nach
greifst die Worte in ihrem fließenden Bach
und willst sie erheben gegen mich

dies ist mein Kunstwerk
und du wirst es nicht zerstören
ich erlaubte dir Eintritt,
willst du dich empören?

du kannst es nicht greifen,
es fließt durch deine Hände
du verstehst nicht
und denkst es befände
sich fest in deiner Hand
lass es ruhn
leg es hin
dieser Brocken den ich band
meine Worte zu tragen
warte, lass es mich dir sagen

du bist hier, denn du batest darum
ich versprach dir nie, es würde dir gefallen
einen Funken davon nimm
es ist die Wahrheit in allem

Posted by Gedankenanschläge at 23:40 Comments Off on Wasser zu Stein