Tuesday, September 26, 2006

embracing fears

something is here
hidden but i know
watching from the shadows
making me afraid somehow

visions stepping in my mind
showing daemons, traps and a hide
from this and from the other world
a catch in my soul i can’t describe

and from the streetlights only shadows
and my thoughts glow red
and fury raises from my heart
created against feeling dead

creating hallucinations
of powerful enlightment, my
body and my psyche grows
and i can not see my lie

pictures of a flying me
fighting something thats not there
escaping into having power
i guess there also was no fear

Posted by Gedankenanschläge at 17:51 Comments Off on embracing fears
Monday, September 25, 2006

Planet Mensch

hab in Frieden gelebt
nach nichts gestrebt
mein Leben so wie es ist fließen lassen

meine Quelle des Hasses vergessen gemacht
und statt zu weinen lieber gelacht

mein Herz ist ruhig
und schlägt nur
zum Erhalt meiner Natur
mein Herz schon vor langem zu Bette gebracht
auf das es nicht nocheinmal erwacht

mir ein Haus aus Stein gebaut
auf dass niemand kommt hinein
zum alleine sicher sein

friedlich in meinem Umfeld agiert
den anderen kein Leid kreiert

mein Herz ist ruhig
und schlägt nur
zum Erhalt meiner Natur
mein Herz schon vor langem zu Bette gebracht
auf das es nicht nocheinmal erwacht

bis zu genau diesem Moment
wo aus meinem Fundament
ausbricht was ich dort vergraben
und nie wieder wahr wollt haben

diese grausige Gestalt
ist nun wieder mein Abgrund
und auch ein sichrer Halt

ein weiser Geist
der mir die Richtung weist
und Bitterkeit frisst
was sonst wieder Schmerz ist

Posted by Gedankenanschläge at 16:49 Comments Off on Planet Mensch
Monday, September 11, 2006

Weltenbrand

bin ein kleiner armer Wicht
meine Spuren sieht man nicht
mein Leben wird vergessen sein
also steuere ich ein

ich sehe mich sterben
niemand wird mich beerben
denn alles was ich je gekannt
was ich geliebt, was ich gehasst
zusammen in einer Nacht erfasst
und in rasendem Feuer verbrannt

das was ich zuerst geliebt
was bis zum Ende bei mir blieb
dieses jedoch bleibt noch hier
brannte einfach nicht mit mir

und es wird suchen, nicht vergebens
einen neuen Quell des Lebens
und ein Funken wird entzünden
was ich war und seien werde
auch entfernt von dieser Erde
und es wird sich neu begründen

seine grenzenlose Aversion
gebährt dem Funken einen Sohn
stärker, lauter, intensiver
ein Flammenbringer kehrt nun wieder

und der kleine Wahnsinn schreit
sein Gefährte schon zum Sprung bereit
er wird an keinem Tage gehn
horcht ihm, statt ihn zu verstehn

Posted by Gedankenanschläge at 16:30 Comments Off on Weltenbrand
Saturday, September 09, 2006

Windschüler

der schlaf reißt an mir
ich soll schlafen schreit mein kopf
doch ich will nicht wieder sehen
wider erinnerungen gehen

taumelnd gehe ich entlang
der felder wo mein meister sang

“der weise wird nicht wieder kommen
mein junge, lass dich fallen
solang der boden unter deinen füßen
sollen wir den schlaf genießen
schlaf mein kind, genug gehört
schließ die augen und geh
die vergangenheit erwecken
das blut von deinen wunden lecken”

doch der weg wird sich teilen
so will ich lieber hier verweilen

höre auf den alten meister
bette mich unter seinem lied
und endlich schwindet die welt
so sehe ich nun was mir gefällt

das alte leid, die alten fehler,
die schönen tage leben auf
kenn ich doch die lösung nun
kann letztendlich das richtige tun

der meister treibt von mir davon
verlangt wie je her keinen lohn

ich spüre es im tiefen schlaf
und finde ein geschenk für mich
öffne es und schauder, denn
ich kann mich nicht mehr verstecken

der meister trieb von mir davon
sein preis war der blanke hohn

der meister trieb von mir davon
ich weiß, doch was weiß er schon?

Posted by Gedankenanschläge at 02:10 Comments Off on Windschüler