Tuesday, March 27, 2007

smooth

pale skin, soft hair
vast eyes, dark lair
bones here, skulls there
predator, still nightmare
so smooth you walk
so smooth you talk
so honest, you balk
other sides, you cark
you try to care
in a noble old manner
show them what you are
empty speach is noble no more

Posted by Gedankenanschläge at 23:53 Comments Off on smooth
Sunday, March 25, 2007

Spiegeltanz

mirror down on thee
mirror shown to see
run away young child
stay here and you will dance
remember your bright lance
a spear, your mind, run wild
even the elders flee
the knowledge this could be

der Spiegel vor der Wand
– an allen Wänden
bedecke dich mit beiden Händen
deine Augen
– deinen Mund
kein Bild hinein, kein Schrei der wund
aus dem Rachen ausgesand
und niemand leidet, schön zu glauben

Posted by Gedankenanschläge at 23:11 Comments Off on Spiegeltanz
Friday, March 23, 2007

elegy

come forth
my mind’s not working
come forth
i want to go
come forth
will you say something
come forth
show me the row

i can not pause
i can not stop
without using
the line that leads
out of here, please
stop

the stupid need of rage and dirge
yes, i will stop, stupid me

Posted by Gedankenanschläge at 12:20 Comments Off on elegy
Tuesday, March 20, 2007

metakill

freak! daemon!
walking ’bout corpses!
freak! daemon!
riding blind horses!

on a way,
maybe leading astray
the head left behind
polluted your mind
inexorably straight
to bear the rages’ weight
all that sneaked into your vault
is roadkill, not your fault

Posted by Gedankenanschläge at 11:02 Comments Off on metakill
Tuesday, March 13, 2007

a paws prank

see your trail
I’m your drive
I’m your strive
still may fail

see your wings
help you fly,
make you cry
pity things

see my eyes
they are yours
they are lures
they’re not lies

hear my voice
scream your pain
twist you plain
without a choice

open your mind
I am you
not your foe
no word without me
I am your creativity
at least, I’m all the things behind

Posted by Gedankenanschläge at 14:54 Comments Off on a paws prank
Monday, March 12, 2007

flammen

ein Vogel flog zur nächtgen Stunde
über den Wolken seine Runde
flog, denn er muss Beute reißen
bevor die Flügel ihm verschleißen

seine Augen, scharf und klar
ihm wurde bald sein Horst gewahr
als bald schlief er doch lieber ein
und fiel hinunter wie ein Stein

schlug noch einmal mit den Flügeln
den Sturz zu Boden noch zu zügeln
seine schwarze Federpracht
der Geruch von seiner Nacht

er schlug noch einmal mit den Schwingen
auch er begann ein Lied zu singen
das Drachenlied vom letzten Tag
und fliegt, was ihn auch flammen mag

der Zunderschattenphönix steigt
seine Glut mit angereiht
singt die Lieder für die Welt
verbrennt sie, bis sie ihm gefällt

Posted by Gedankenanschläge at 20:07 Comments Off on flammen
Wednesday, March 07, 2007

Totentänzer

was ich wieder wachgerüttelt
was sich wieder wachgeschüttelt
was ich verschlossen und verdammt
war erneut in mir entbrannt

ich bin der Solitär allein
mein Feuer ist der Sonnenschein
mein Name ist Gevatter Tod
ich wollt nicht mehr alleine sein

kein Meister der mich nicht konnt lehren
alles in mir, kann nichts entbehren
Worte von Spot gedreht zu Lob
Gefühle von Leben gedreht zu Tod

hab gelernt und aufgepasst
getanzt und ohne Unterlass
am Leben mich erhalten
man möge mir die Zunge spalten

seh ich noch immer keinen Sinn
für den schließlich hier ich bin
hab gesagt, ich warte eben
Sinn findet man höchstens noch im Leben

und so lange soll ich fühlen
und tanzen bis die Füße glühen
den Tanz zum Tod, in finstrem Grau
ein Dämon, wortlos, wider Schau

ich bin der Solitär allein
mein Leben ist für nichts, doch mein
mein Name ist Gevatter Tod
mein Blut ist kalt und soll so sein

so seh ich wie das tote Herz
erwacht und wieder voller Schmerz
in dem Moment in dem es sprach
durch meine erungne Ruhe brach

schweig, Dämon
wie lange schrei ich
schweig, Dämon
wie prohpezeit ich
bin allein und schon

schläft alles und der Sinn der war
wie alles gelogen, wenn auch wunderbar

trenn ich mit meinen Tänzersklingen
die Welt in zwei und hör sie singen

das alte schöne Lied vom Nichts
über die Dummheit dieser Welt
denn nichts ist wie es mir gefällt
und stimme ein in den Gesang
verschwinde wie der Hall vom Klang
ein Siegel auf die Tür des Nichts

ich bin der Solitär allein
mein Weg wird für immer sein
was meine Träume mir gebohren
die Welt ist Lüge, soll nicht sein

Posted by Gedankenanschläge at 20:09 Comments Off on Totentänzer
Wednesday, March 07, 2007

adjust the world

joy to the world
peace to the world

sure thing to do
that’s a good clue

joy to me first
peace to me first

and noone else
and noone else

Posted by Gedankenanschläge at 14:35 Comments Off on adjust the world