Monday, May 05, 2008

Grau-Himmel-Tag

ich wache auf und sehe aus dem Fenster
es dämmert, es verschwinden die Gespenster
ich recke mich, ich reib die Augen
der Himmel ist ein grauer Sumpf

ich quäl mich langsam aus dem Bett
vermiss die Wärme, die dort nett
und lockend nach mir ruft
zurück drängt mich der Himmel, stumpf

wieder aller Dränge mein
heb ich gehend Bein um Bein
mein Kopf fliegt enthropisch durch den Tag
keine Sehnsüchte im Kopf

Essen, Tagwerk und zurück

der graue Himmel über mir
wird dunkel, ich warte wie ein Tier
auf das er sich endlich niedergießt
ich öffne vorsorglich den Zopf

Gleichgültigkeit währt weiterhin
der Himmel bleibt und bleibt im Sinn
ich lade meine Sachen ab
und gehe wieder aus dem Haus

geh entlang den Weg, der mein
wo mein Kopf nun ganz allein
den Tag genießen kann
und atme ein und atme aus

und die Welt entfaltet sich
meine Haut fühlt Luft und Wasser
mein Kopf wird kühl und mein Herz Feuer
und stehe unerschütterlich hier draußen
wo niemand so sehr fühlt wie ich

lieben, leben, das ist Glück

Posted by Gedankenanschläge at 15:50 Comments Off on Grau-Himmel-Tag
Sunday, May 04, 2008

it may not look like it….

may you be my enemy
I am the deamon of the sea
I am the deamon of the sky
may you dare to try to fly
I am the deamon of the flames
may you try to hide your shames
may you try to hide your birth
I am the deamon of the earth
my eyes are wide
my madness shines
my mind will stride
and find and recreate your lines

Posted by Gedankenanschläge at 00:02 Comments Off on it may not look like it….