Thursday, November 26, 2009

punching rainbows

you know rainbows were once called rainstraights
but then I PUNCHED THEM IN THE GROIN!
it’s a little sad though, because they still didn’t get up
kinda little sad indeed
all bowey and curved
maybe I should just PUNCH THEM IN THE BACK, TOO!
that’ll straighten things out…
I guess

Posted by Gedankenanschläge at 15:58 Comments Off on punching rainbows
Friday, November 13, 2009

no where left

the world burned before my eyes
my world taken apart within seconds
torn apart, ripped into dust
no matter where I ever was

I died inside now once too often
my eyes are dead now, locked away
I am bound by utter fear
driving a car I can not steer

blood starts to cling onto my hands
tears start to be missing in my eyes
utter horror’s binding me
and horrors follow every day

a spiral into an abyss
no where left to go
no where left to dream
I gave in to the jesters kiss

Posted by Gedankenanschläge at 02:56 Comments Off on no where left
Wednesday, November 04, 2009

unberührbar

ein kleines Kind
das zu sanftem Flötenklang
und einer einsamen Gitarrenstimme
in der tiefsten Ruhe eines kühlen und sonnigen Herbstabends
auf einer weiten Wiese mit leichtem Hang
bei einem einsamen Baum
dessen bunte Blätter wie in Zeitlupe herum tanzen
und sich dem Boden nicht zu nähern scheinen
mit vor Schmerz und Terror verzerrtem Gesicht
seine untere Körperhälfte vermisst
brachte mir bei
das ich scheinbar schon längst tot im innern bin
denn obwohl ich seine andere Hälfte in der Hand hielt
blieb noch nicht einmal das Blut an mir kleben
und keine Träne und keine Freude ließ ich dort
kein Gefühl kam an mein Herz heran
als ich achtlos weiterging

Posted by Gedankenanschläge at 20:54 Comments Off on unberührbar